Label

Das Label VelocitySounds Rec. versteht sich als Bookingagentur, Label und Verlag im Independent Bereich, vertritt seine KünstlerInnen jedoch ebenso als Künstlermanagement.

Die Geschichte des Labels VelocitySounds Rec. beginnt Ende der 90er, Anfang der 2000er Jahre in Leipzig. „Velocity”, also die Geschwindigkeit, ist nicht schnell, nicht langsam und definiert auch keine spezielle, musikalische Richtung und lässt Spielraum für alle möglichen Facetten von Musik: das Label wollte von Beginn an musikalisch offen agieren.

Seit Mitte der 90er Jahre trat der Labelgründer von VelocitySounds v.a. als Booker und Veranstalter in Erscheinung. Genau diese jahrelange, intensive Arbeit brachte ihn mit Künstlern und deren Vertretern in Form von Labels und Labelmitarbeitern in Kontakt und so ist die Arbeit des kleinen Labels schon immer stark beeinflusst von Musiklabels wie Stones Throw (Peanut Butter Wolf, Rasco, Lootpack), Metalheadz (Goldie/Kemistry&Storm/Bailey), Ninja Tunes(DJ Food, Coldcut) über Buback (Die Goldenen Zitronen, Absolute Beginner) bis hin nach News York Dischord Label (Minor Thread, Fugazi) u.v.m..

In Leipzig existierten um das Jahr 2000 für lokale KünstlerInnen nur bedingt Strukturen, mit deren Hilfe sie ihre Form von Kultur veröffentlichen konnten und die es ermöglichten, die eigenen Veröffentlichungen überregional zu präsentieren und zu vermarkten. Diesem Manko an Strukturen, um als KünstlerIn musikalisch über die Grenzen der eigenen Stadt hinaus zu kommen, zu veröffentlichen und aufzutreten, konnte nur mit der Schaffung eigener Strukturen entgegengekommen werden.

Der Entschluss, neben dem hiesigen „Veranstalter-Überangebot” eine weitere Plattform der Kultur-Präsentation zu etablieren und strukturell gangbar zu machen, war schnell gefasst. Gesagt – getan, erste Veröffentlichungen von VelocitySounds Rec. wurden als Independent Label ohne weitere Vertriebsstrukturen auf den Markt geworfen. Die erste Veröffentlichung seinerzeit war die Benefiz Mix-CD “Diamonds are forever” (Rolex/Booga) zur wirtschaftlichen Unterstützung der Anti-Überwachungskamera-Kampagne am Connewitzer Kreuz in Leipzig. Später wurden die ersten Leipzig BREAKS ORGANIZATION-, PEANUT VENDOR- und Hip Hop-Mixtapes auf dem VelocitySounds Sublabel 04277 Tapes veröffentlicht.

Nach schon einem Jahr öffnet sich das Label weiteren Musikformen. So wurde die erste DIARIO-LP veröffentlicht, schnell schließen sich WARP NOIN sowie der ROTER STERN BENEFIZ SAMPLER an.

2002 wird das Label Mitglied beim VUT (Verband unabhängiger Musikunternehmen e.V).

Um in Zukunft neuen Rap-Talenten eine eigene Plattform zu bieten bzw. in Sachen Künstlerbooking und Promotion besser agieren zu können, entstand im Jahr 2003 das VelocitySounds Sublabel OFFTAKT Rec.. Als Sublabel von VelocitySounds Rec. wird es von diesem finanziell sowie mit „Rat und Tat” unterstützt.

2004 entstehen erste Kontakte zu weltweit agierenden Vertrieben sowie Kontakte zu Internet-Download-Plattformen wie FineTunes, Apple I Tunes, und Musikload.

2005 zum 5jährigen ist das Label mit der MARLENE JOHNSON „Runaway”-EP bei der nunmehr 20sten Veröffentlichungen angekommen.

2006 als folge der extremen Einbrüche auf dem Tonträgermarkt, erweitert sich die Firma und gründet den VelocitySounds Musikverlag sowie VelocitySounds Artistbooking.

2008 erscheint das grandiose Country Album “DEAD MEN ON HOLIDAYS” der gleichnamigen Band aus Berlin. Die Intro schreibt zum Album: Wenn man Dead Men On Holidays hört, erinnert man sich unweigerlich an eines: Radio hören. Und zwar nicht das Radio der Berufsjugendlichen, aus dem Billy Talent und Ciara bollern, sondern das alte, das so gut wie nie neue Musik spielt, das zwar angestaubt, aber gerade im Vergleich zu den verkrampften Jugendsendern aller Ehren wert ist. In weiten Teilen NRWs ist das beispielsweise WDR 2. Das hört man gern, wenn man von lauten Rockfestivals durch die Nacht nach Hause fährt und zwar leicht unterhalten und wach gehalten, nicht aber penetriert werden möchte. Dead Men On Holidays könnten dort gut laufen, und sie würden dort Spaß machen. Sie würden zwischen Chris Isaac, Lambchop, Element Of Crime und Chris Rea gespielt werden, ohne dass es von einem zum nächsten Song einen besonderen Bruch gäbe. Denn von all diesen Acts haben auch die Dead Men etwas, und ihre Musik wirkt dadurch zwar nicht elektrisie- rend oder neu, aber auf jeden Fall stilvoll und, wie sagt man, gut abgehangen.

2008 gibt es erste Gespräche mit alten Bekannten aus THINK ABOUT MUTATION ((TAM)) ) Zeiten. Daraus folgend veröffentlicht VelocitySounds Rec. 2008 das erste offizielle THE SONIC BOOM FOUNDATION Album.

2010 folgte das zweite THE SONIC BOOM FOUNDATION Album “bad news always good news”.

2011 wird das Labelprogramm um I AM IN LOVE(London) und ELSTERLCUB (Leipzig/Berlin/Stuttgart) erweitert. I AM IN LOVEs Debütalbum „Of Regard And Affection“ ließ Vergleiche mit Joy Division, New Order und M83 aufkommen. “[…] The ’80s synthpop of Depeche Mode and the dark twang of The Cure” schrieb der britische “NME” über das erste Album der Band. Der “Focus” lehnte sich musikalisch noch ein wenig mehr aus dem Fenster: “… ein sehr eigenwilliges [Debütalbum aus England]. Wie um ihren Namen scheren sich I Am In Love auf ihrem Erstling ‘Of Regard and Affection’ nicht um Genregrenzen. David Bowie trifft Prince trifft Joy Division trifft Eurythmics trifft Wild Beasts trifft Foals. Weitere Treffen nicht ausgeschlossen.” 

2011 I AM IN LOVE und THE SONIC BOOM FOUNDATION spielen gemeinsam Shows unter der Headline “VelocitySounds X-Mas” Tour.

2012  das Jahr der Touren. I AM IN LOVE, ELSTER CLUB, THE SONIC BOOM FOUNDATION waren in den Clubs unterwegs.

2012 I AM IN LOVE veröffentlichen im Juni 2012 die Single “Palm” und im September 2012 veröffentlichen THE SONIC BOOM FOUNDATION die EP “Embrace The Hope”.

2013 Wir freuen uns mächtig über unseren neuen Labelzugang EMPIRE ESCAPE. Das aktuelle Album “Colours”, welches am 13. 09.2013 via VelocitySounds Rec. erschien, wurde in Schweden in der Nähe von Malmö auf einem ehemaligen Bauernhof eingespielt. Empire Escape werden die schwedische Band Shout Out Louds bei ihrer Tour in der Schweiz, Österreich und Deutschland auf insgesamt neun Konzerten supporten. Ab 10.10.2013 ist die Band solo auf Tour.

2013 die Webseite erhält August 2013 einen erfolgreichen Relaunch. 

2013 BROKEN SILENCE – Independent CD, DVD, Vinyl and Digital Distribution übernimmt ab Juli 2013 den Europa Vertrieb für VelocitySounds Rec.

2013 “Raw Heart” heißt das zweite Album der Londoner I AM IN LOVE, das am 25.10.2013 über VelocitySounds Rec. in die Läden kommt.

Nach nun 10jährigem Bestehen, ab und an starkem Wellengang auf dem Musikmarkt und mehr als 30 Veröffentlichungen sowie jede Menge Live Präsentationen, vorrangig in Deutschland, Polen, Tschechien, Österreich, und der Schweiz, können Label und Verlag mit neuen Strukturen in eine mehr als positive Zukunft sehen.

Weitere Infos